Sieg im letzten Heimkampf / Rekorde durch Tina Scheuer
Tina Scheuer, 03.04.2016

 

Die 1. Mannschaft hatte am gestrigen Samstag ihren letzten Wettkampf in dieser Saison. Zunächst stand bei schönem Wetter eine etwas über zweieinhalb stündige Anfahrt zum Wettkampfort (Gräfenroda / Thüringen) an, ehe man sehr optimistisch in den Wettkampf ging. Der Klassenerhalt war gesichert, trotzdem wollte man im letzten Kampf einen Sieg erringen, um die Saison ordentlich abzurunden.
 
 
In der ersten Gruppe traten Tina Scheuer, Georg Wenner und Falk Steitz an, die insgesamt ordentlich vorlegten.
Tina Scheuer kam im dritten Reißversuch auf 90kg, was eine neue persönliche Bestleistung, Hessenrekord bei den Aktiven und Senioren sowie inoffiziellen Deutschen Masterrekord darstellte. Auch im Stoßen lief es dann sehr ordentlich, wobei die Versuche 100kg, 106kg und folgerichtig 111kg gültig waren. Mit 201kg im Zweikampf stellte sie erneut oben genannte Rekorde auf, wobei die Zweikampfleistung offiziellen Deutschen Masterrekord bedeuteten. Mit 106 Punkten war sie an diesem Abend stärkste Langener Heberin.
Bei Georg Wenner begann das Reißen nicht ganz nach Maß. Brachte er die 100kg im ersten Versuch noch sehr ordentlich auf die Plattform, scheiterte er im zweiten Versuch an 105kg und im dritten Versuch an 106kg. Im Stoßen konnte er dann wieder an seine Form anknüpfen und erzielte mit 133kg (nur 1kg unter Bestleistung), 233kg im Zweikampf, was ihm und der Mannschaft 64 Punkte erbrachte.
Falk Steitz, frisch aus dem Urlaub zurückgekommen, konnte sehr gute - und für ihn schon fast unerwartet gute - Leistungen zeigen. Er kam auf 6 gültige Versuche, wobei er im Reißen mit 107kg nur einen Kilo unter Bestleistung lag und auch im Stoßen mit 133kg überzeugte. Er kam auf 240kg und 68 Punkte, die in die Mannschaftswertung flossen.
 
In der zweiten Gruppe hoben Viktor Akulov, Jonas Schmidt und Matus Pokusa.
Viktor Akulov, die letzten drei Wochen fast ohne Training, kam in seiner eigenen unnachahmlichen Art, ebenfalls auf 6 gültige Versuche. So absolvierte er im Reißen 100kg, 105kg und 110kg ohne mit der Wimper zu zucken. Im Stoßen ging es genau so weiter, wobei sich hierbei dann aber doch leicht die fehlende Kraft in den Beinen zeigte. Trotzdem waren die 125kg, 135kg und 140kg saubere Sahne. Bedeuteten 250kg im Zweikampf und 90,2 Punkte für die Wertung.
Jonas Schmidt hatte zwar etwas Pech, gleichwohl aber auch wieder Glück, denn auch er kam auf neue Bestleistungen. Pech damit, dass er den ersten Reißversuch verschenkte und bei seinem zweiten Stoßversuch mit der unglücklichen Kampfrichterentscheidung einen Versuch verlor. Im Reißen kam er auf 117kg und im Stoßen auf 156kg, was beides neue Bestleistungen darstellten. Er kam auf 273kg im Zweikampf und auf 88 Punkte für die Mannschaftswertung.
Matus Pokusa, der im Anschluss an den Wettkampf direkt wieder in die Nachtschicht musste (er arbeitet als Pfleger in einem Krankenhaus), kam im Reißen auf 125kg und im Stoßen auf 155kg.
Für ihn bedeuteten dies 275kg im Zweikampf und 88,8 Punkte für die Mannschaftswertung.
 
Der Kampf ging mit 500,0 Punkten zu 469,9 Punkten an den KSV Langen.
 
Besonders schön war es, dass in der Ferne dennoch heimische Gesichter die Langener Heber unterstützten. So waren Otto Etzler (KSV-Urgestein) und Carina Hardung (derzeit noch verletzte Heberin der Mannschaft) in Gräfenroda dabei und gaben alles, die Langener Heber anzufeuern.
 
Mal schauen, wie sich die nächste Saison gestaltet, wie viele Langener Mannschaften in welchen Ligen vertreten sein werden (Hinweis: Die 1. Mannschaft bleibt zumindest in der 2. Bundesliga) und welche Heber bis dahin zur Verfügung stehen.
 
Ich werde Euch berichten. Bis dahin: Danke für Eure Unterstützung!!!

Termine
Momentan sind keine Termine hinterlegt!