KSV Langen gegen den TB 03 Roding II
Tina Scheuer, 31.01.2016

 

Samstag, 30.01.2016, Heimkampf des KSV Langen gegen den TB 03 Roding II - erster Rückkampf in dieser Saison.

 

Doch zunächst stand ein ganz besonderes Ereignis im Vordergrund: Ronald Czerwenka, langjähriger Trainer / Übungsleiter im KSV Langen, unter dessen Führung der KSV und seine Heber schon eine Vielzahl von Erfolgen verzeichnen konnten, hatte am vergangenen Wochenende seinen 70. Geburtstag zu feiern. Das wurde natürlich zum Anlass genommen, ihm - der über ein offenbar unendliches Maß an Engagement und unendliche Freude am Gewichtheben verfügt - einmal „Danke“ zu sagen. „Danke“ zu sagen dafür, dass er mit unglaublicher Begeisterung Sportlern Freude am Sport des Gewichtheben vermittelt, immer mit „Rat-und-Tat“ zur Seite steht - einfach immer präsent ist: DANKE!

Folglich ließen es sich seine Sportler, der Vorstand des KSV und auch die Stadt Langen nicht nehmen, kleine Geschenke zu überreichen.

 

 

 

 

 

Im Anschluss daran fand dann das sportliche Top-Ereignis statt: Der Bundesligakampf.

Die Vorzeichen hierzu standen für den KSV äußerst schlecht, denn die Mannschaft musste auf einen Großteil der Stammbesetzung verzichten. Auch der TB 03 Roding II hatte letztlich Ausfälle zu verzeichnen, was den eigentlichen Kampf dann doch wieder spannend verlaufen ließ.

Nach dem Reißen sah es zunächst so aus, als würde der Gast heute mit ordentlich Vorsprung den Sieg erzielen - man gewann das Reißen mit 150,6 (Roding) zu 129,6 (KSV) Punkten. Doch mit ordentlich Kampfgeist konnten die Langener im Stoßen kontern. Da zum Zeitpunkt des laufenden Wettkampfes jedoch die Einzeldisziplin Stoßen nicht im Mannschaftsergebnis zu erkennen war, passierte hier ein äußerst seltenes - für den KSV unglückliches - Ereignis: Beide Mannschaften erzielten im Stoßen 301,6 Punkte. Da Roding dieses Ergebnis aber zuerst erzielen konnte, ging auch der Punkt des Stoßens, sowie letztlich der Punkt des Gesamtsieges (452,2 zu 431,2) an den TB 03 Roding II, der mit 3:0 den Kampf für sich entscheiden konnte.

 

 

 

Hier die Langener Ergebnisse im Einzelnen:

Viktor Akulov: Reißen 110kg / Stoßen 140kg / Zweikampf 250kg / Punkte 90,2

Matus Pokusa: R. 125kg / S. 150kg / ZK 275kg / Pkt. 84

Jonas Schmidt: R. 110kg / S. 150kg / ZK 260kg / Pkt. 78,8

Georg Wenner: R. 107kg / S. 132kg / ZK 239kg / Pkt. 66,4

Falk Steitz: R. 100kg / S. 135kg / ZK 235kg / Pkt. 61,8

Krasimir Georgiev: R. 86kg / S. 103kg / ZK 189kg / Pkt. 50

 

Krasimir (im Reißen), Falk (im Stoßen) und Georg (gesamt) erzielten neue persönliche Bestleistungen. Glückwunsch!!!

 

Nächster Heimkampf schon in zwei Wochen, am 13.02., gegen den AC Suhl. 

Termine
Momentan sind keine Termine hinterlegt!