17. Gießener Champion Cup 2015
Schönke / Scheuer, 06.04.2015

 

Da in der Turnhalle der Gießener Albert-Schweitzer-Schule demnächst Sanierungsarbeiten anstehen, musste der AC Eulenkopf Gießen sein traditionelles Turnier im Bankdrücken auf den Ostersamstag vorverlegen. Das betraf dann gleichenfalls die Deutsche Meisterschaft im Bankdrücken des Behindertensportverbandes, der schon seit einigen Jahren den Rahmen des Champion Cup für seinen Nationalausscheid nutzt und ihm außerdem ein internationales Teilnehmerfeld beschert. Insgesamt 7 Frauen und 43 Männer von der Jugend (14 Jahre) bis zur Altersklasse 5 (über 80 Jahre) kämpften in den verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen um die Medaillen.

 

Die beste Leistung bei den Frauen erreichte Monika Giersberg vom AC Marburg in der AK 3 und der Gewichtsklasse bis 72 kg mit gedrückten 72,5 kg, was einen Relativwert von 76,4 Punkten bedeutet.

Stärkster Heber in der Jugend war David Klaum vom Gastgeber ACE Gießen mit gedrückten 112,5 kg in der Gewichtsklasse bis 105 kg, was 67,96 Relativpunkte bedeutete. 

Bei den Junioren konnte sich der Marburger Simon Wiese in der Gewichtsklasse bis 93 kg mit 160 kg im Bankdrücken und damit 100,88 Punkten durchsetzen.

Die stärkste Leistung überhaupt zeigte bei den Aktiven Christoph Scheel vom ausrichtenden Verein mit 255 kg in der Gewichtsklasse bis 105 kg und 159,63 Relativpunkten. 

Die AK 1 dominierte der mehrfache Paralympicsteilnehmer Mario Hochberg vom Gothaer Bierfaßheberverein, der in der Gewichtsklasse bis 93 kg 170 kg drückte und 110,48 Punkte erreichte. In der international besetzten Gewichtsklasse bis 105 kg erkämpfte sich der Langener Peter Herteux den 2. Platz mit 160 kg, was mit 96,03 Punkten den 3. Relativplatz in dieser Altersklasse bedeutete.

Relativsieger der AK 2 wurde Gunar Schmitt vom ACE Gießen mit 190 kg in der offenen Gewichtsklasse über 120 kg und damit 106,43 Relativpunkten. Peter Leister vom KSV Langen startete in dieser Altersklasse in der Gewichtsklasse bis 83 kg und gewann diese, obwohl ihm leider nur der erste Versuch mit 140 kg gültig glückte. In der Relativwertung waren das 94,9 Punkte und Platz 3.

Sieger in der AK 3 wurde Karl-Heinz May vom KKSV Sonneberg, der in der Gewichtsklasse bis 120 kg startete und 195 kg souverän auf die gestreckten Arme brachte, womit er außerdem 112,65 Relativpunkte erreichte.

Unser Kraftsporturgestein Ernst Nasgowitz gehört inzwischen zur AK“5“ und denkt immer noch nicht an den Ruhestand. Die 77,5 kg, die er in der Gewichtsklasse bis 120 kg drückte, würden für einen Deutschen Rekord reichen. 

Termine
Momentan sind keine Termine hinterlegt!